Leitbild des Verbandes Saarländischer Amateurtheater e.V.

Theater ist Leben

Wer wir sind

Der Verband Saarländischer Amateurtheater e.V. (VSAT) ist nach Fläche und Einwohnern gemessen der kleinste Landesverband für die darstellenden Künste in Deutschland. In Prozenten errechnet zu den Mitgliedsbühnen jedoch ist er der Landesverband mit der höchsten Prozentzahl an Mitgliedsbühnen. Er wurde am 06.10.1951 als Saarländischer Volksbühnenbund e.V. (SVB) im Katholischen Vereinsheim in Völklingen gegründet. 38 Bühnen waren Gründungsmitglieder. Als öffentlich anerkannter und geförderter Verband vertritt der heutige VSAT das saarländische Amateurtheater auf Landesebene in Kunst, Kultur, Politik und Gesellschaft.

Der VSAT nimmt zentrale Aufgaben innerhalb der landesweiten Netzwerkarbeit (Landesakademie für musisch kulturelle Bildung in Ottweiler) wahr. Er ist u.a. Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater und hier wiederum auf internationaler Ebene über die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Spiel & Theater indirekt dem Weltamateurtheaterverband IATA/AITA angeschlossen. Der VSAT ist u.a. über den BDAT Mitglied im Central European Committee (CEC) der IATA/AITA, in der Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Amateurtheaterverbände (AddA) sowie im Internationalen Theaterinstitut (ITI).

Die Basis seines kultur- und bildungspolitischen Handelns bilden rund 70 Theaterensembles, darunter viele Kinder- und Jugendtheatergruppen. Das Saarland ist geprägt von kultureller Vielfalt und großem bürgerschaftlichen Engagement. Dafür stehen mehr als 5.000 Menschen, die sich über die Mitgliedvereine des VSAT ehrenamtlich engagieren.

Amateurtheater in Deutschland:

Innerhalb der vielgestaltigen deutschen, insbesonders der saarländischen Theaterlandschaft, zeigt sich die Stärke des Amateurtheaters in einer lokalen und regionalen Verbundenheit zwischen Spiel(ern) und Publikum. Durch die breitenkulturelle Arbeit wird oftmals ein erster Zugang zu den darstellenden Künsten ermöglicht. Aufgrund der besonderen Nähe zum Zuschauer gelingt es dem Amateurtheater, seine ästhetische, gesellschaftskritische, aber auch unterhaltsame Funktionalität umfassend und dauerhaft zu erfüllen.

Kultur für alle:

Als Kulturverband setzt sich der VSAT mit aktuellen gesellschaftlichen und (kultur-) politischen Fragestellungen auseinander und definiert Kunst, Kultur und Gesellschaft als zentrale Bereiche seines Wirkens.

Der VSAT versteht sich als Repräsentant und Förderer der vielfältigen Ausdrucksformen der darstellenden Künste und seiner unterschiedlichen Zielgruppen. Künstlerische Arbeit ist dabei zu verstehen als Bestandteil und Abbild der jeweiligen Kultur einer Gesellschaft. Der VSAT nimmt für sich in Anspruch, eine „Kultur für alle“ anzubieten. Dabei wird dem Dialog zwischen den Generationen eine ebenso grosse Bedeutung beigemessen wie der Zusammenarbeit zwischen den ehrenamtlich engagierten Amateuren und dem professionellen Theater. Auf dieser Grundlage initiiert der VSAT Orte des kulturellen und künstlerischen Dialogs und fördert somit das gesellschaftliche Leben und die kulturelle Identität des Einzelnen.

In der ästhetischen Perspektive auf das Leben gelingt dem (Amateur-)Theater ein alternativer Zugriff auf die Wirklichkeit – sowohl für den Spieler als auch für das beobachtende Publikum. So werden subjekt- und gesellschaftsorientierte Bildungsprozesse ermöglicht und Schlüsselkompetenzen im individuellen, sozialen und kulturellen Bereich vermittelt. 

Unsere Ziele:

· Positionierung des Amateurtheaters als zentraler Faktor in Kunst, Kultur und Gesellschaft und Verbesserung seiner Infrastruktur.

· Stärkung der breitenkulturellen Arbeit im Amateurtheater und Interessenvertretung der ehrenamtlich Tätigen.

· Förderung von Theater- und Kulturaustausch sowie Ausbau der Kooperationen und Vernetzung mit nationalen und internationalen Fachverbänden der darstellenden Künste.

· Erhalt und Pflege der Vielfältigkeit theatraler Ausdrucksformen sowie die Förderung der Sprachen und Dialekte.

· Verbesserung der künstlerischen Qualität des Amateurtheaters

Unsere Aufgaben:

· Entwicklung und Durchführung von Projekten zu gesellschaftlich relevanten Themen wie z.B. soziale und kulturelle Integration, Toleranz und generationsübergreifende Fragestellungen.

· Organisation und Durchführung von nationalen und internationalen Festivals und Kulturbegegnungen.

· Fortbildung und Schulung der Mitglieder im Sinne der Vermittlung einer ästhetischen Qualifizierung und Umsetzung eines landesweiten Fortbildungsprogramms für alle Zielgruppen. Dabei ist dem VSAT die Nachwuchsförderung im Bereich der darstellenden Künste ein besonderes Anliegen. Die eigenständige Jugendorganisation „Wildwuchs“ ist Grundlage dieser Maßnahme.

· Bereitstellung eines umfangreichen Serviceangebots für die Mitglieder.

Förderung:

Der VSAT wird Aufgrund des Totogesetzes aus Fördermitteln der Saarland-Sporttoto GmbH durch die Landesakademie für musisch kulturelle Bildung e.V. in Ottweiler gefördert. Neben den Beiträgen seiner Mitgliedsvereine erhält der Verband Projektzuschüsse vom Bund Deutscher Amateurtheater e.V. oder von anderen Einrichtungen. Der Regionalverband Saarbrücken und andere Landkreise fördern ebenfalls den Verband und den Jugendverband Wildwuchs.